Veszprém, Ungarn

Beschreibungen und Fotos von Veszprém in Ungarn

Veszprém

Nutzen Sie auch Fotos Veszprém, den Stadtplan-Veszprém sowie Hotels nähe Veszprém.

Veszprém ˈvɛspreːm (deutsch: Wesprim oder Weißbrunn) ist eine der ältesten ungarischen Städte. Neben Székesfehérvár (Stuhlweißenburg) und Esztergom 11 (Gran) war Veszprém eine der bedeutendsten Städte Ungarns im Mittelalter. Veszprém hat heute über 60.000 Einwohner und ist der Komitatssitz des Komitats Veszprém. Es ist wegen seines attraktiven Stadtbilds und der Nähe des Plattensees ein beliebtes Fremdenverkehrszentrum sowie eine bedeutende Universitätsstadt.

Geografische Lage

Veszprém befindet sich nördlich des Balaton (Plattensee) auf Hügeln und in Tälern, die den Bach Séd umgeben. Die Stadt wurde nach der Überlieferung auf fünf Bergen erbaut: Várhegy (Burgberg), Jeruzsálemhegy (Jerusalemberg), Temetőhegy (Friedhofberg), Kálvária-hegy (Kreuzwegberg) und Cserhát.

Die Stadt liegt am Schnittpunkt dreier ungarischer Landschaften: Sie grenzt im Norden an den Bakonywald, im Süden an das Plattensee-Hochland (Balaton-felvidék) und im Osten an die Große Ungarische Tiefebene. Diese zentrale Lage förderte die Entwicklung von Veszprém in großem Maße.

Geschichte

Auf dem Gebiet von Veszprém gab es schon im 5. Jahrtausend v. Chr. eine neolitische Siedlung, deren Freilegung vor kurzem beendet wurde.

Zur Zeit der Landnahme ging Veszprém – wo vermutlich eine ehemalige (fränkische oder awarische) Festung auf dem Burgberg existierte – in den Besitz des Hauses Árpád über.

Im Jahr 1009 wurde von Fürst Géza, dem Vater des Staatsgründers Stephan I., eines der ältesten Bistümer Ungarns, das Bistum Veszprém (seit 1993 Erzbistum) gegründet. Der Sankt-Michael-Dom ist die älteste (erz-)bischöfliche Kathedrale Ungarns. Er wurde von der Frau des heiligen Königs Stephan I. begründet, der seligen Gisela, einer bayerischen Adeligen aus Passau. In der Kathedrale findet man den Thronstuhl der ungarischen Königinnen (deren Krone wird in der ungarischen Schatzkammer aufbewahrt) und eine Reliquie von Gisela.

Im Kloster unterhalb der Burg wuchs Margarete auf, die Tochter des Königs Béla IV. Später lebte und starb sie im Kloster auf der Margareteninsel (Budapest) und gab so der Insel ihren heutigen Namen.

Die Bischöfe von Veszprém haben die Stadt über die Jahrhunderte zu einer Festung ausgebaut. 1276 wurde die Stadt durch das Heer des Palatins Péter Csák und 1380 durch einen Brand zerstört, aber nach diesen Ereignissen wurde die Stadt wieder aufgebaut. Im Jahr 1552 eroberten die Türken Veszprém und plünderten und mordeten in der Stadt. Danach verlor die einstmals blühende Renaissance-Stadt zeitweilig seine Bedeutung.

Nach 1702 wurden Teile der Festung wieder errichtet. Im 18. Jahrhundert und Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Stadt in österreichischer Hand zum Barock, und wurde – dank ihres Getreidemarkts – Handelszentrum Mitteltransdanubiens. Die Einwohnerzahl stieg von 2.500 auf 14.000. Die Mehrheit der Gebäude der Burg wurde in diesem Zeitraum erbaut.

Teile der Stadt wurden bei einem Erdbeben 1810 zerstört. Das zünftige Handwerk und der Getreidemarkt versanken Ende des 19. Jahrhunderts in der Bedeutungslosigkeit, weil die Stadtväter verhinderten, dass die 1872 erbaute Eisenbahnlinie zwischen Székesfehérvár und Szombathely durch Veszprém geführt wurde. Die Bevölkerungszahl stagnierte seither.

Im Zweiten Weltkrieg wurde ein Großteil der geschichtsträchtigen Stadt erneut zerstört.

Die Pannonische Universität Veszprém gilt heute mit ihren fünf Fakultäten - zusammen mit der Akademie-Filiale Veszprém (VEAB) der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (MTA) - als das akademische Zentrum Mittel-, Nord- und Westtransdanubiens. Zu der Universität gehört seit einigen Jahren auch das Georgikon in Keszthely, die älteste Agrarwissenschaftliche Fakultät Europas.

Sehenswertes

Außerhalb des Burgviertels

  • Dezső Laczkó Museum
  • Bakonyer Haus
  • Petőfi Theater
  • Óváros tér (Altstadtsplatz)
  • Károly Eötvös Komitatsbibliothek
  • Theatergarten
  • Sankt Stephan Talbrücke oder Viadukt
  • Kálmán Kittenberger Zoo
  • Deutscher Soldatenfriedhof

Städtepartnerschaften

Deutsche Städtepartner von Veszprém sind:

  • Passau (Bayern)
  • Bottrop (Nordrhein-Westfalen)
  • früher auch: Halle (Sachsen-Anhalt)

Andere Städtepartner:

  • Gladsaxe (Dänemark)
  • Ottignies-Louvain-la-Neuve (Belgien)
  • Rovaniemi (Finnland)
  • Sfântu Gheorghe (Rumänien)
  • Tartu (Estland)
  • Tirat-Carmel (Israel)
  • St.-Stephans-Basilika - Die Basilika (ungarisch: Szent István Bazilika), welc...
  • Szentendre liegt 20 km nordwestlich von Budapest, am rechten (westlichen) U...
  • Der Plattensee (ungar. Balaton), auch Ungarisches Meer genannt, liegt im we...
  • Schloss Esterházy - Das Schloss Esterházy, auch Schloss Fertőd genannt, ist...

Im Augenblick beliebte Ungarn-Hotels

Park Plaza Westminster Bridge London Foto
Westminster Bridge Road, SE1 7UT London
EZ ab 40 €, DZ ab 40 €
Eastin Grand Hotel Sathorn Foto
33/1 South Sathorn Road, Yanawa, Sathorn, 10120 Bangkok
EZ ab 71 €, DZ ab 117 €
Apartments am Brandenburger Tor Bild
Behrenstr. 1c, 10117 Berlin
EZ ab 80 €, DZ ab 97 €
The Ripley Court Hotel Bild
37 Talbot Street, D1 Dublin
EZ ab 54 €, DZ ab 59 €


Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Ungarn

Hotels buchen

Buchen Sie Ihr günstiges Hotelangebot in Ungarn jetzt auf Citysam ohne Buchungsgebühren. Kostenfrei bei der Buchung erhalten Sie auf Citysam einen Download-Reiseführer!

Landkarten Ungarn

Überschauen Sie Ungarn sowie die Umgebung durch unsere hilfreichen Landkarten. Per Stadtplan findet man Sehenswürdigkeiten und reservierbare Hotelangebote.

Touristenattraktionen

Informationen über Heldenplatz , Balaton, Schloss Esterházy , Szentendre und viele andere Sehenswürdigkeiten erhält man mit Hilfe unseres Reiseportals dieser Stadt.

Hotels Sehenswürdigkeiten Stadtpläne Fotos

Veszprém in Ungarn Copyright © 1999-2021 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.